Alles durcheinander

Für die Linkspartei sieht es im Nordosten nicht gerade rosig aus. Man komme »nur schwer gegen Stimmungen an«, sagt Spitzenkandidat Holter. Aber das allein erklärt die Schwäche nicht

  • Von Tom Strohschneider
  • Lesedauer: ca. 7.5 Min.

Schön war das Wetter auf der Terrasse am Schweriner Pfaffenteich. Die Umfragen für die Linkspartei, die dort am Freitag ihren Wahlkampf in der Landeshauptstadt beendete, sind es nicht: 13 Prozent - mit diesem Wert geht die Partei von Spitzenkandidat Helmut Holter in die Abstimmung. Es hatte zuvor bessere Umfragezahlen gegeben, aber auch das kann nicht darüber hinwegtäuschen: Die Linke im Nordosten, einst dort Regierungspartei, wird es schwer haben, an frühere Erfolge anzuknüpfen.

Und das ist noch zurückhaltend formuliert. Im Durchschnitt der Umfragen, die seit August veröffentlicht wurden, kommen die Nordost-Genossen auf 15 Prozent. Bei der Landtagswahl vor fünf Jahren war es noch über 18 Prozent. Ende der 1990er Jahre hatte die PDS noch über 24 Prozent geholt.

Woran liegt es? Spitzenmann Holter muss jetzt Zeitungsbeiträge lesen,

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1532 Wörter (10140 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.