Bremen: Linke und rechte Proteste gegen Salafisten

Bremen. Mehr als 200 Menschen haben in Bremen gegen den umstrittenen Salafisten-Prediger Pierre Vogel protestiert. Vogel selbst trat am Samstag vor rund 150 Anhängern in der Nähe des Bremer Hauptbahnhofs auf. Die Polizei war mit einem Großaufgebot im Einsatz. Bremen gilt mit rund 360 Salafisten als eine Hochburg der Salafisten-Szene. Für die Innenbehörde der Hansestadt ist Vogel ein »geistiger Brandstifter« und »Türöffner in die salafistische Szene«. Zu einer Gegendemonstrationen hatten unter anderem linke Gruppen und Studenten der Hochschule Bremen aufgerufen. »Der Protest gegen Islamismus ist nötig. Das dürfen wir nicht den Rechten überlassen«, sagte der Veranstalter Tobias Helfst. Eine zweite, von einem früheren AfD-Mitglied angemeldete Gegendemonstration hatte nach Polizeiangaben nur 20 bis 30 Teilnehmer. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung