Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Die Wahl? »Ist doch egal«

Ein nicht repräsentatives Meinungsbild aus Schwerin

  • Von Hagen Jung, Schwerin
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

»Das ist natürlich Hammerkacke, dass die AfD da jetzt rein kommt«, schimpft einer von drei Männern auf einer Bank mit Blick auf das Schweriner Schloss. »Aber Schuld hat auch der Caffier von der CDU«, ergänzt der Jüngste des Trios. Warum? »Das ist kein Innenminister, das ist ein Abschiebeminister! Der hat mit seiner Flüchtlingspolitik die Leute erst richtig heiß gemacht gegen die Asylbewerber – und da haben sie AfD gewählt.« Von Religion halte er ja nicht viel, bekennt der Mann auf der Bank, aber: »Der Caffier, der soll man dran denken, dass seine Partei sich christlich nennt – und zu den christlichen Werten gehört die Menschlichkeit, das hat der vergessen.«

Ein paar Schritte weiter, vor dem historischen Prunkbau der Staatskanzlei, verharrt ein älteres Paar. Der Wahlausgang? »Schlimm, einfach schlimm«, schüttelt die für einen Stadtbummel ziemlich elegant gekleidete Frau den Kopf, zeigt in Richtung Schlossbrücke und erzählt: »...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.