Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Maler David Hockney als Hauptredner

Buchmesse Frankfurt

Der britische Maler David Hockney spricht als Hauptredner auf der Eröffnungs-Pressekonferenz der Frankfurter Buchmesse. Aus besonderem Grund: Kunst ist ein neuer Themenschwerpunkt der Messe. Daher wurde nach Angaben der Messe ein Künstler - und nicht wie üblich ein Autor oder Verleger - als »Key Note Speaker« eingeladen. Die Buchmesse wird am 18. Oktober eröffnet - inoffiziell am Vormittag mit einer Pressekonferenz, offiziell am Abend mit politischer Prominenz und Vertretern des Gastlandes. 2016 ist der Sprachraum Flandern und Niederlande Ehrengast der Frankfurter Buchmesse.

Die weltgrößte Bücherschau versteht sich schon lange nicht mehr nur als Handelsplattform für gedruckte Texte. Seit Jahren ist »Content« das wichtigste Schlagwort. Mit »THE ARTS+«, einer Messe innerhalb der Messe, sollen in dieses Jahr »Inhalte und digitale Geschäftsmodelle im Kulturbereich« zusammengebracht werden. Hockney (79) sei »der ideale Repräsentanten für das, was wir mit THE ARTS+ zeigen wollen«, sagt Buchmesse-Direktor Juergen Boos. Es gehe um »die Synthese von Digitalem und Ästhetischen in der Kunst«. Für eine Ausstellung schuf Hockney unter anderem großformatige Bilder, die mit einem iPad entstanden sind. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln