Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Qualifiziert, aber nicht dabei

Eishockey: Deutschland 2018 ohne Stars bei Olympia

  • Von Thomas Lipinski, Riga
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Mit dem Olympiaticket in der Tasche lieferte Franz Reindl das Bonmot des Abends. »Hut ab vor Marco! Deshalb hat er auch den Hut auf«, sagte der Präsident des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) schmunzelnd, als er nach der Qualifikation für die Winterspiele 2018 über seinen Bundestrainer Marco Sturm sprach. Nach dem entscheidenden 3:2-Sieg gegen Gastgeber Lettland hatten die Spieler ihrem Trainer den berühmten Pepita-Hut der Legende Xaver Unsinn aufgesetzt - die Auszeichnung, die Sturm selbst eigentlich für den besten Akteur auf dem Eis vorgesehen hatte. Es sei eine Geste »für den ganzen Trainerstab«, berichtete Sturm - für die gute Arbeit, die ihm die Spieler bescheinigt hätten.

Die legendäre Kopfbedeckung des 2012 verstorbenen Unsinn war nicht die einzige Belohnung, die er durch den wichtigsten Sieg nach gut einem Jahr im Amt erhielt. Sein Vertrag verlängerte sich automatisch bis 2018. »Das ist...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.