Werbung

Widerstandskämpfer Peter Snep gestorben

Sachsenhausen. Der Ehrenvizepräsident des Internationalen Sachsenhausen-Komitees, der Niederländer Peter Joseph Snep, ist am Freitag in Amsterdam im Alter von 94 Jahren verstorben. Wie die Gedenkstätte Sachsenhausen am Montag mitteilte, hatte Snep bis kurz vor seinem Tod »unermüdlich als Zeitzeuge über seine Haft im KZ Sachsenhausen berichtet«. Snep wurde 1921 in Bonn als Sohn eines niederländischen Vaters und einer deutschen Mutter geboren. 1930 zog die Familie nach Amsterdam, wo der Vater als Reiseleiter bei einem Busunternehmen tätig war. Er nutzte Busreisen nach Hitlerdeutschland, um Juden heimlich in die Niederlande zu bringen. Nach der Besetzung der Niederlande durch die Wehrmacht organisierte er eine Fluchtroute in die Schweiz. Sein Sohn Peter unterstützte ihn dabei. Vater und Sohn wurden denunziert, verhaftet und im Oktober 1942 ins KZ Sachsenhausen eingeliefert. Hier wurde Peter Joseph Snep bis Mai 1943 festgehalten. Danach tauchte er in Amsterdam unter. nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!