Werbung

1244 Syrer legal in EU-Länder eingereist

Brüssel. 1244 Syrer sind bisher im Rahmen des Flüchtlingspaktes mit der Türkei in EU-Ländern untergekommen, die meisten davon in Deutschland und Schweden. Im Gegenzug wurden 484 Migranten seit April aus Griechenland zurück in die Türkei gebracht, wie eine Sprecherin der Europäischen Kommission am Montag in Brüssel sagte. Sie berief sich auf Zahlen vom 1. September. Die EU ist damit rein rechnerisch in Vorleistung gegangen. Dies ist aber keine neue Entwicklung. Der im März geschlossene Flüchtlingspakt sieht vor, dass die EU Flüchtlinge und andere Migranten, die illegal über die Türkei auf die griechischen Inseln kommen, zurückschicken kann. Für jeden Syrer, den die Türkei zurücknimmt, kann sie einen anderen Syrer auf legalem Weg in die EU schicken. Die EU hat sich bereit erklärt, über diesen sogenannten 1:1-Mechanismus bis zu 72 000 Syrer aufzunehmen. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!