Scharia-Polizist wegen Terrorverdacht vor Gericht

Salafistenprediger Sven Lau muss sich ab Dienstag wegen Unterstützung einer ausländischen terroristischen Vereinigung verantworten

  • Von Sebastian Weiermann
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Am Dienstag beginnt vor dem Oberlandesgericht der Prozess gegen den bekannten Salafisten Sven Lau. Der Generalbundesanwalt wirft Lau in mehreren Fällen die Unterstützung einer ausländischen terroristischen Organisation vor. Sven Lau soll Kämpfer, Geldmittel und Gerät für eine zum Islamischen Staat gehörende Gruppe beschafft haben. In der deutschen Islamistenszene tobt derweil ein Streit darum, wie die Solidarität mit Lau aussehen soll.

Es war im September 2014, als Sven Lau, der sich »Abu Adam« nennt, bundesweite Aufmerksamkeit erhielt. Lau zog mit einigen Mitstreitern in orangefarbenen Warnwesten durch Wuppertal. Sie nannten sich »Scharia-Polizei« und sprachen migrantisch aussehende Menschen vor Spielhallen, Kneipen und Discos an. Sie erklärten den Angesprochenen, dass diese Orte voller Sünde seien und nicht im Einklang mit einem islamischen Leben stünden. Stattdessen sollten die jungen Männer mit ihnen beten. Anschließend stellten La...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 528 Wörter (3519 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.