Werbung

Polizeipräsident wird im Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalts geparkt

Magdeburg. Der Magdeburger Polizeipräsident Andreas Schomaker soll künftig im Landesverwaltungsamt von Sachsen-Anhalt tätig sein. Wie das Innenministerium bereits am Mittwoch mitteilte, wird er ab Montag für die Dauer von sechs Monaten an die Behörde in Halle abgeordnet. Damit solle jeglicher Besorgnis, dass der Beamte Einfluss auf Ermittlungen gegen ihn als Beschuldigten nehmen könnte, begegnet werden. Schomaker hatte selbst seine Amtsgeschäfte ruhen lassen und darum gebeten, künftig eine andere dienstliche Verwendung zu erhalten. Hintergrund ist eine anonyme Anzeige gegen ihn wegen Untreue. Dabei soll es Medienberichten zufolge um den Vorwurf der Unterschlagung sowie die missbräuchliche Verwendung von Dienstwagen gehen. Das Magdeburger Innenministerium betonte, es gelte weiterhin die Unschuldsvermutung. Derzeit führt Schomakers Stellvertreter Tom-Oliver Langhans die Dienstgeschäfte. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln