Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

18 Autos brennen im Magdeburger Zentrum

Magdeburg. 18 Polizeiautos, Fahrzeuge der Deutschen Bahn und Privatautos haben in der Nacht zum Donnerstag am Magdeburger Hauptbahnhof gebrannt. Die Polizei ermittelt wegen schwerer Brandstiftung, wie eine Sprecherin mitteilte. Eine politische Motivation hinter dem Brandanschlag mitten im Stadtzentrum wird nicht ausgeschlossen. Schon in den vergangenen Jahren waren in Sachsen-Anhalt Streifenwagen wie auch Fahrzeuge der Bundeswehr angezündet worden. Der Schaden wird mit 750 000 Euro beziffert. Unter den brennenden Fahrzeugen waren sieben Einsatzfahrzeuge der Bundespolizei sowie Wagen der Deutschen Bahn. Sie waren auf einem Parkplatz ganz in der Nähe des Hauptbahnhofs geparkt. Die Bundespolizei in Magdeburg sieht sich trotz der verlorenen Fahrzeuge voll einsatzfähig. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln