Werbung

EU: Hilfsprojekt für Flüchtlinge in der Türkei

Brüssel. Mit ihrem nach eigenen Angaben bisher größten humanitären Hilfsprojekt greift die EU Flüchtlingen in der Türkei unter die Arme. 348 Millionen Euro sollen in ein Programm für elektronische Bezahlkarten fließen, mit denen Flüchtlinge Nahrungsmittel, Unterbringung oder Schulunterricht finanzieren können, wie die EU-Kommission am Donnerstag in Brüssel mitteilte. Durch die Bezahlkarten hätten die Flüchtlinge »die Würde der Wahl«, erklärte die Behörde. Darüber hinaus werde das Geld auf lokalen Märkten ausgegeben und so die dortige Wirtschaft stärken. Die 348 Millionen Euro sind Teil der drei Milliarden Euro, die die EU im Rahmen des Flüchtlingspaktes mit der Türkei für 2016/17 versprochen hat. epd/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!