Das Essen ist fertig

  • Von Andreas Gläser
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Als ich mir 20 Minuten vor der voraussichtlichen Abfahrt aus der Müritz-Metropole am dortigen Bahnhofskiosk ein Bauernfrühstück bestellte, fiel mir auf, dass die Zeit knapp werden könnte. Aber die Köchin würde das halbwegs vorbereitete Essen bestimmt nur auf die erhitzte Pfanne hauen, worauf ich es umgehend verschlingen könnte. Zur Sicherheit hüstelte ich freundlich und verriet, dass ich am nächsten Zug interessiert sei. Sie antwortete, man bestelle sich so ein Gericht nicht, wenn man keine Zeit hätte. Behäbig griff sie nach der Pfanne und ließ sie auf den Herd klappern. Fünf Minuten später säuselte ich: »Sie können mir das Essen einpacken.« Keine Antwort. Ich bezahlte, damit das Fett schneller brutzelte. Na dann: Sieben Minuten kochen, sieben Minuten schlingen und in 60 Sekunden zum Bahnsteig hetzen.

Als überpünktlich die Einfahrt des Zuges angekü...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 461 Wörter (2815 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.