Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

»Umverteiler«, »Kommunisten«: CSU keult gegen Athen

Treffen von Vertretern sieben südlicher EU-Staaten in Griechenland begonnen / Tsipras: Nur Kurswende in der EU kann Zerfall der Union verhindern

Berlin. Regierungschefs und Vertreter von sieben südlichen EU-Staaten haben in Athen ihren Regionalgipfel begonnen – auf der Tagesordnung stehen unter anderem über die gemeinsamen Wirtschaftsprobleme, die Folgen der Finanzkrise sowie die Zukunft der Europäischen Union. Der Gipfel solle »auf keinen Fall« als Front gegen die Nordstaaten der EU verstanden werden, so die linksgeführte Regierung in Athen – die allerdings weiter auf eine Abkehr von der bisher verfolgten Krisenpolitik und den damit verbundenen Kürzungsauflagen drängt. Auch andere Mittelmeer-Staaten hatten sich bereits gegen die Spardiktate ausgesprochen.

»Wenn wir die Beschäftigung nicht zur Priorität machen, droht Europa der Zerfall, mit weiteren Referenden zur Ablehnung der Europäischen Union und antieuropäischen Regierungen innerhalb der EU«, sagte er der Zeitung »Le Monde«. »Wir haben heute einen Norden, der Überschüsse anhäuft, und einen Süden, der unter großen Defi...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.