Werbung

Tote und Verletzte bei Zugunglück in Spanien

Pontevedra. Bei einem Zugunglück in der Region Galicien im Nordwesten Spaniens sind mindestens drei Menschen getötet und weitere verletzt worden. Das bestätigte die zuständige Stadtverwaltung von O Porriño am Freitag. Vom Bahnbetreiber Renfe hieß es auf Anfrage, es gebe bei dem Unfall in der Provinz Pontevedra »einige Tote«, das Ausmaß sei aber noch unklar. Bei einem der Todesopfer handelt es sich laut der Zeitung »La Voz de Galicia« um den portugiesischen Lokführer. »El Mundo« zitierte die Lokalpolizei mit den Worten, es handele sich um »eine große Zahl von Verletzten«. Der Unfall habe sich gegen 9.30 Uhr in der Nähe der Station O Porriño ereignet. Der Zug, der von der Hafenstadt Vigo aus unterwegs ins portugiesische Valença do Minho war, sei entgleist und wohl gegen eine Brücke geprallt, hieß es. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung