Naunhof, Sachsen

Im Städtchen Naunhof im Landkreis Leipzig haben die öffentlich Beschäftigten drei Tage gestreikt. Das öffentliche Leben stand still, die Bevölkerung unterstützte den Arbeitskampf. Ziel: Die Stadt soll zu Tarifverhandlungen gedrängt werden. Naunhof war 1994 aus dem Arbeitgeberverband ausgetreten. Seither wird die Vergütung der Mitarbeiter in Einzelverträgen geregelt. »Vielfach bleiben die Bezahlung und Arbeitsbedingungen hinter denen der übrigen Beschäftigten im öffentlichen Dienst zurück«, so die Gewerkschaft. dpa/nd Foto: dpa/Sebastian Willnow

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung