Orban hetzt vor Referendum gegen Flüchtlinge

Viele Menschen in Ungarn werden Abstimmung über EU-Flüchtlingsquote am 2. Oktober wohl fernbleiben

  • Von Thomas Roser
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Belgrad. Kollegiale Wertschätzung sieht anderes aus. Verstimmt hat Ungarns Außenminister Peter Szijjarto am Dienstag auf die Forderung seines Luxemburger Amtskollegen Jean Asselborn reagiert, Ungarn wegen seiner massiven Verstöße gegen die Grundwerte vorrübergehend oder für immer aus der EU auszuschließen.

Europas dienstältester Chefdiplomat sei »arrogant, herablassend, frustriert« und eine »unseriöse Figur«, schäumte Szijjarto. Asselborn sei ein »Nihilist«, der unablässig daran arbeite, »Europas Sicherheit und Kultur zu zerstören«: »Er will Ungarn aus der EU ausschließen, aber hat sich selbst aus dem Kreis der Politiker ausgeschlossen, die ernstgenommen werden können.«

Am 2. Oktober stimmen die Ungarn über die Flüchtlingsquoten in einem Referendum ab. Mitten im Stimmenstreit hat Ungarns nationalp...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.