Werbung

Gutachten warnt vor Vekehrschaos am BER

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Berlin. Mit der Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens BER droht dem Süden Berlins ein Verkehrschaos. Das jedenfalls geht aus einer bislang noch unveröffentlichten »Verkehrsuntersuchung zur Verkehrsanbindung des Flughafen BER« vom Februar 2016 hervor, aus der am Dienstag der »Tagesspiegelt« zitierte. Darin habe man die Auswirkungen des neuen Flughafens - und zwar mit dem rasanten Passagierwachstum in der Hauptstadtregion seit 2012 - auf die Hauptzufahrtstrecke simuliert. Danach würden die zum BER führende Stadtautobahn A 113 und die A 100 wegen der zusätzlichen Verkehrsströme bereits zur Eröffnung der Flughafens an Belastungsgrenzen stoßen. Als Folgen seien niedrige Geschwindigkeiten, Staus und Ausweicheffekte zu erwarten, schreibt das Blatt. Darunter hätten sowohl die Passagiere als auch die Anwohner angrenzender Haupt- und Nebenstraßen zu leiden. Dagegen hatte Brandenburgs Regierungssprecher Florian Engels versichert, dass die derzeit verfügbare Infrastruktur im Flughafenumfeld dem zu erwartende Verkehrsaufkommen gewachsen sei. nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen

Münzenbergforum
Münzenbergforum