Werbung

Welzow will Nachtarbeit im Tagebau beschränken

Welzow. Im Braunkohle-Tagebau Welzow-Süd (Spree-Neiße) soll bei starkem Wind Nachtarbeit untersagt werden können. Dafür sprach sich die Stadtverordnetenversammlung am Mittwochabend aus und stimmte einer entsprechenden Stellungnahme der Kommune zu. Damit will man gewährleisten, dass die Lärmbelastung für die Anwohner einen gewissen Grenzwert nicht überschreitet, wenn der Wind in Richtung Stadt weht. Bei dem Vorschlag geht es nicht um ein generelles Nachtarbeitsverbot. Die Stellungnahme hat lediglich einen Empfehlungscharakter. Letztlich entscheidet das Landesamt für Bergbau darüber. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!