Selbstbewusst feministisch gegen AfD und Abtreibungsgegner

Die Aktivistin Lotte Schäfer will antifaschistische und feministische Kräfte gegen den Rechtsruck vereinen

  • Von Elsa Koester
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.
Lotte Schäfer ist Mitglied der Interventionistischen Linken und organisiert im "What the Fuck?!"-Bündnis Blockaden gegen christliche Fundamentalist*innen.

In diesem Jahr mobilisiert die Alternative für Deutschland (AfD) verstärkt zu dem »Marsch für das Leben«. Bekommen die Proteste mehr Zulauf?
Über die Jahre ist die Teilnehmerzahl der christlichen Fundamentalist*innen auf 5000 gestiegen. Die AfD will sie einen Tag vor den Abgeordnetenhauswahlen nutzen, um Präsenz zu zeigen. Die »Lebensschützer« lehnen Parteifahnen jedoch ab, es könnte hier zu Konflikten kommen.

Was genau plant das Bündnis »What the Fuck«?
Wir wollen den Aufmarsch blockieren, weil wir diesen Eingriff in das Selbstbestimmungsrecht von Frauen* nicht akzeptieren. Im letzten Jahr waren wir damit sehr erfolgreich, wir konnten die »Lebensschützer« für mehrere Stunden aufhalten.

Was hat die »Lebensschutzbewegung« mit der AfD zu tun?
Die »Lebensschützer« stellen sich seit den 70er Jahren gegen Abtreibung und sind inzwischen ein Sammelbecken für unterschiedliche Akteure der Neuen Rechten. Die Berliner AfD-Politikerin...


Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 737 Wörter (5027 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.