Werbung

Aus vielem eins

Museum in Washington

Es ist ein triumphaler Museumsneubau in Washington: Kunstvoll und unpathetisch verwebt das National Museum Of African American History And Culture (NMAAHC) Kulturgeschichte mit politischer Historie. Es eröffnet am 24. September.

Das Haus des britisch-ghanaischen Architekten David Adjaye ist Schlussstein der National Mall. Über viele Jahre wurden mehrere Sammlungen kuratiert, Tausende Gegenstände aus ganz Amerika zusammengetragen, oft aus Privatbesitz. Die Geschichte der Sklaverei steht neben ihrer Überwindung im Bürgerkrieg, sozialen Bewegungen bis zu Martin Luther King; der Bogen spannt sich aber auch über Sport, Musik, Literatur und Film bis zur bildenden Kunst. »Rassismus ist keine Frage der Vergangenheit. Dies ist ein Ort des Zusammenkommens«, sagt Direktor Lonnie G. Bunch. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!