Joining forces!

Yanis Varoufakis in reply to Stefano Fassina

  • Von Yanis Varoufakis
  • Lesedauer: ca. 8.0 Min.

Stefano Fassina points out that in my article ‘Europe’s Left After Brexit’ I did not discuss his preferred option for Eurozone member-states: Stay in the EU but leave the euro. Of course the reason my article did not discuss that position is that it was focusing on Brexit and addressing Lexiteers like Tariq Ali and Stathis Kouvelakis who are arguing, from a left-wing position, for leaving the EU altogether – i.e. Brexit-like moves. But I am more than happy to comment on Stefano’s preferred option (In the EU, Out of the Euro) here.

Klicken Sie hier für eine deutsche Zusammenfassung des Beitrags.

An ‘amicable divorce’ for the Eurozone?

Stefano invokes Joe Stiglitz who, in his recent book on the euro, recommends an ‘amicable divorce’ that would lead to the creation of at least two new currencies (one for the deficit a...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1686 Wörter (10182 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.