US-Angriff auf syrische Truppen »nicht mit Absicht«

Botschafterin bedauert Luftschlag / 62 syrische Soldaten getötet / Russlands UN-Botschafter verlässt Sitzung: »Attacke möglicherweise gewollt«

Berlin. Nach einem Luftangriff der US-geführten Koalition auf syrische Truppen, bei dem nahe der von der Dschihadistenmiliz IS kontrollierten Stadt Deir Essor mindestens 62 syrische Soldaten getötet und hundert weitere verletzt worden sind, hat Washington Bedauern ausgedrückt. Es sei »nicht die Absicht« der USA gewesen, syrisches Militär zu treffen, sagte die US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen, Samantha Power, am UN-Sitz in New York, bevor eine Sitzung des UN-Sicherheitsrates zu dem Angriff begann. Power sagte, die USA bedauerten »den Verlust von Menschenleben« und würden den Vorfall untersuchen.

Der russische UN-Botschafter Witali Tschurkin warf seinerseits den USA vor, sich nicht an die Vereinbarung zu halten, von Angriffen auf syrische Stellungen abzusehen. Dies sei ein »schlechtes Omen« für die zwischen den USA und Russland vereinbarte Waffenruhe in Syrien. Tschurkin verlies eine kurzfristig einberufene Dringlichkeits...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 489 Wörter (3469 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.