Werbung

Hunderte Unterschriften für Länderwechsel

Sonneberg. Ein möglicher Länderwechsel von Teilen Südthüringens nach Bayern findet erste Unterstützer in der Bevölkerung. Mehr als 300 Unterschriften seien bereits gesammelt, sagte der Vorsitzende des Vereins Henneberg-Itzgrund-Franken, Martin Truckenbrodt. Ziel seien 5000 bis zum Februar. Der Verein wirbt seit gut zwei Wochen für einen Übertritt von Teilen des Kreises Sonneberg nach Bayern. Dazu streben die Mitglieder ein Volksbegehren nach Bundesrecht an. Zu den Erfolgsaussichten äußerte sich der Vorsitzende zurückhaltend: »Wir wissen nicht, ob das Bundesinnenministerium das Verfahren am Ende zulässt.« dpa/ndLINKE: Zu wenig pädagogische Mitarbeiter Magdeburg. Die LINKE sieht in der geplanten Neueinstellung von etwa 100 pädagogischen Mitarbeitern in Sachsen-Anhalt nicht mehr als einen Tropfen auf den heißen Stein. »Die jetzt in Aussicht gestellten Nachbesetzungen und Neueinstellungen werden noch Monate auf sich warten lassen und auch dann den Gesamtbestand an pädagogischen Mitarbeitern kaum erhöhen«, teilte der bildungspolitische Sprecher der Linksfraktion im Magdeburger Landtag, Thomas Lippmann, mit. Wegen des hohen Altersdurchschnitts müsse damit gerechnet werden, dass mehr Kollegen aus dem Landesdienst ausschieden, als neu eingestellt werden könnten. »Von einem auch nur schrittweisen Aufwuchs auf die im Koalitionsvertrag versprochenen 1800 Vollzeitstellen kann unter diesen Umständen keine Rede sein«, teilte Lippmann weiter mit. Pädagogische Mitarbeiter arbeiten vor allem an Grund- und Förderschulen und ergänzen die Arbeit der Lehrer. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung