Rettungsdienste für Terrorlagen gewappnet

Potsdam. Rettungswagen sollen in Brandenburg, anders als etwa in Bayern, keine spezielle Ausrüstung zum Einsatz nach Terroranschlägen erhalten. Es gebe bereits ein taugliches Konzept, teilte ein Sprecher des Innenministeriums mit. Rettungsdienste und Kliniken seien darauf eingerichtet, in kurzer Zeit eine große Zahl von Verletzten zu versorgen. Dafür seien die Rettungskräfte ausreichend ausgerüstet. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung