Gabriel lehnt Schäubles Kindergeld ab

Berlin. Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD) hat die Kindergeldpläne von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) zurückgewiesen. »Ich habe Herrn Schäuble angeboten, dass wir Familien noch vor der nächsten Bundestagswahl spürbar entlasten. Und dann kommt als Reaktion zwei Euro Kindergelderhöhung«, sagte Gabriel der »Bild am Sonntag«. »Da muss man aufpassen, dass man sich nicht lächerlich macht.« Gabriel forderte stattdessen Investitionen in die Betreuungsinfrastruktur: »Wir brauchen keine Erhöhung mit der Gießkanne um zwei Euro, sondern wir müssen gezielt entlasten«, sagte der SPD-Chef und Bundeswirtschaftsminister. »Den Menschen wäre mehr geholfen, wenn überall die Kita-Gebühren abgeschafft werden würden. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung