Visegradstaaten drohen mit Veto

Der slowakische Regierungschef, Robert Fico, stellt zudem die Russland-Sanktionen in Frage

  • Von Jindra Kolar, Prag
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Der slowakische Regierungschef Robert Fico kündigte nach dem informellen EU-Gipfel in Bratislava an, die in der Visegrad-4-Gruppe (V4) zusammengeschlossenen Staaten Polen, Slowakei, Tschechien und Ungarn könnten ein Veto zu den Austrittsmodalitäten Großbritanniens aus der EU einlegen, falls die Rechte der dort Arbeitenden nicht gewahrt blieben. In einem Interview mit der britischen Nachrichtenagentur Reuters erklärte Fico, dass die V4-Saaten keinen Kompromiss eingehen werden, was die Austrittsbedingungen für Großbritannien betrifft. »Werden die Rechte unserer Bürger, die auf der Insel leben, arbeiten und studieren, nicht gewahrt, stimmen wir dem Verhandlungspaket nicht zu«, erklärte der Regierungschef.

In Großbritannien arbeiten seit der EU-Osterweiterung m...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 372 Wörter (2499 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.