Verfassungskrise in Bosnien-Herzegowina

Sarajevo. Durch das Verbot eines für den 25. September geplanten Referendums der bosnischen Serben durch das Verfassungsgericht ist Bosnien-Herzegowina in eine schwere Verfassungskrise gestürzt. Das oberste Gericht des Landes hatte am Samstag in Sarajevo die Abstimmung in der serbischen Landeshälfte für verfassungswidrig erklärt. Die Serben wollen sich damit über eine frühere Entscheidung des Gerichts hinwegsetzen, mit der die Verlegung des Nationalfeiertags vom 9. Januar in diesem Landesteil verlangt wird.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung