Werbung

Thüringer Schulkantinen bieten zu viel Fleisch an

Erfurt. In Thüringer Schulkantinen wird zu oft Fleisch serviert. Das ergab eine Auswertung des Bildungsministeriums, das 228 Speisepläne unter die Lupe nahm. Demnach erfüllten nur 18 die Anforderung, maximal zwei Mal pro Woche Fleisch aufzutischen. »Im Gegensatz dazu konnte bei 126 Speiseplänen fast täglich ein Fleischgericht ausgewählt werden«, heißt es in der Untersuchung. Das Fleischangebot liegt den Angaben zufolge in allen Schularten 150 Prozent über der empfohlenen Menge. Allerdings werden im Vergleich zu einer Erhebung 2009 nun mehr Gemüse, Salat, Obst und Milchprodukte angeboten. Das Ministerium sprach von Verbesserungen im Mittagsangebot. Aber: »Nach wie vor werden fleischfreie Gerichte, insbesondere bei vielen Eltern, als nicht vollwertige Mahlzeiten angesehen«, heißt es in einer Antwort des Ministeriums auf eine AfD-Parlamentsanfrage. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung