100 000 Smogtote in Südostasien erwartet

Jakarta. Die wochenlange Smog-Krise in Südostasien im vergangenen Jahr hat nach Schätzungen von US-Wissenschaftlern mehr als 100 000 Menschenleben gekostet. Auf der Basis komplexer mathematischer Modelle kamen die Forscher der Universitäten von Harvard und Columbia in einer am Montag veröffentlichten Studie zu dem Schluss, dass allein in Indonesien mehr als 90 000 Menschen an den Folgen der schlechten Luft starben; mehrere tausend weitere Todesopfer gab es demnach im benachbarten Singapur und Malaysia. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung