Hans-Gerd Öfinger 22.09.2016 / Inland

Wie ein ÖPP-Projekt baden geht

Das Taubertsbergbad wird für Mainz zum Problem

Wieder gibt es Ärger mit einem Projekt der »Öffentlich-Privaten Partnerschaft« (ÖPP): Meldungen über ein anstehendes Insolvenzverfahren der Betreibergesellschaft des zentral gelegenen Taubertsbergbades sorgen in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt Mainz bei Belegschaft und Nutzern für Unruhe. Die Schwimm- und Saunaanlage gehört der Stadt, wird jedoch seit 2003 von der privaten Stuttgarter Unternehmensgruppe Deyle betrieben.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: