Andreas Knobloch, Havanna 22.09.2016 / Wirtschaft und Umwelt

Kuba sucht nach Öl

Eigene Vorkommen könnten die Energieknappheit auf der Karibikinsel beheben

Auf Kuba wird zu wenig Erdöl gefördert.

Das australische Unternehmen MEO habe im Norden Kubas riesige Ölvorkommen entdeckt, hieß es jüngst, was weltweit für Aufsehen sorgte. Von 8,2 Milliarden Barrel war die Rede. Die Nachricht weckte natürlich große Erwartungen - auf Kuba selbst, aber auch außerhalb. Denn erst kürzlich hatte Präsident Raúl Castro die Bevölkerung auf schwierige Zeiten eingestimmt. Die Regierung müsse Ausgaben kürzen und Energie sparen. Die wirtschaftlichen Schwierigkeiten Venezuelas wirken sich auch auf Kuba aus - vor allem die Reduzierung der Öllieferungen machen der Karibikinsel zu schaffen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: