Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Abstraktes Prinzip ohne Streikmacht

Rainer Balcerowiak über das Kommende bei der Bahn

  • Von Rainer Balcerowiak
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Tarifauseinandersetzungen bei der Deutschen Bahn sind stets etwas Besonderes. Zum einen handelt es sich beim Schienenverkehr um ein wichtiges Element öffentlicher Infrastruktur mit im Streikfall entsprechenden Auswirkungen. Zum anderen ist in keinem anderen Tarifbereich - die Flugbegleiter mal ausgenommen - der Konflikt zwischen dem DGB als Verfechter der Einheitsgewerkschaft und den selbstbewusst auftretenden Sparten- und Berufsgewerkschaften so eskaliert wie bei der Bahn. 2005 hat sich die GDL aus der Tarifgemeinschaft mit der DGB-Gewerkschaft Transnet (heute EVG) verabschiedet. Denn unter Führung von Norbert Hansen hatte sich Transnet zum willigen Helfer der Privatisierungs- und Börsenpläne des Bahn-Managements entwickelt. Für die Mitarbeiter bedeutete dies über Jahre hinweg Reallohnkürzungen und Verschlechterung der Arbeitsbedingungen. Dem hat die GDL in...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.