Jens Maßlich, Dresden 23.09.2016 / Sport

Dresden ist in der Realität angekommen

Bei Dynamo ist nach der zweiten Niederlage in Folge die Aufstiegseuphorie verflogen. Trainer Uwe Neuhaus ist jetzt auch als Psychologe gefragt

Die Enttäuschung von null Punkten und 0:6 Toren aus den letzten zwei Spielen sitzt bei den Dresdnern tief.

Die SG Dynamo Dresden ist in der Realität der zweiten Bundesliga angekommen. Lebten die Schwarz-Gelben in den ersten Partien noch von der Euphorie ihrer grandiosen Drittligasaison und überraschten die Kontrahenten mit Unbekümmertheit und Listigkeit, so ist nach den ersten beiden Spielen der Englischen Woche nichts mehr davon übrig. Mit der zweiten 0:3-Niederlage innerhalb von drei Tagen droht der gute Saisonstart der Elbestädter schnell zu verblassen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: