Werbung

Bockhahn fordert Neubeginn für LINKE

Rostock. Mit einem dramatischen Appell hat der frühere LINKE-Landesvorsitzende Steffen Bockhahn seine Partei zu einem konsequenten Neubeginn aufgefordert. Der »Absturz der Linken in Mecklenburg-Vorpommern« bei der Landtagswahl auf nur noch 13,2 Prozent sei existenzbedrohend, schreibt der Rostocker Sozialsenator auf seiner Facebookseite. Um nicht in der Bedeutungslosigkeit zu verschwinden und den eigenen Ansprüchen wieder gerecht werden zu können, müsse die Partei vieles verändern. Dabei gelte es nicht, Schuldige zu finden, sondern aus Fehleinschätzungen und Fehlern zu lernen, mahnt der 37-Jährige unmittelbar vor dem Landesparteitag am Samstag in Güstrow. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!