Schulterschluss der Skrupellosigkeit

Wie historische Bausubstanz von Beamten und Immobilienhaien gefährdet wird. Von Friedrich Dieckmann

  • Von Friedrich Dieckmann
  • Lesedauer: ca. 8.5 Min.

Wohin wir blicken in den Städten des östlichen Deutschlands: der städtebauliche Denkmalschutz in der Form, wie er seit fünfundzwanzig Jahren im Blick auf die Chancen und Anforderungen in diesen Ländern auf Bundesebene eine entscheidende Förderung erfährt, hat im Verbund mit kommunalen und bürgerschaftlichen Kräften Leistungen vollbracht, die ein Ruhmesblatt deutscher und damit europäischer Kultur bilden; Weltkulturerbe ist bewahrt und zukunftstüchtig gemacht worden. Dabei ging es nicht nur um Gebäude und Ensembles mit einem amtlichen Denkmalschutzausweis, sondern um stadtprägende Bausubstanz schlechthin. Und es ging manchmal auch um die Stadtbildtauglichkeit von Neubauten.

Die Bannerträger falsch verstandener Modernität lieben den Begriff des Krachers; sie meinen damit zeitgenössische Formen, die sich sprengend in ein geschichtlich gewachsenes Kontinuum einsetzen, um den Anspruch der Gegenwart zur Geltung zu bringen. Auch hier ist...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1847 Wörter (12574 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.