Exit, Neustart, Reform? Linke diskutiert über Europa

Konferenz zur »Dauerkrise der Europäischen Union« in Berlin / Gysi gegen Abwendung von EU und Euro

  • Von Vincent Körner
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Gregor Gysi war für das Eingangsreferat zuständig und der frühere Linksfraktionschef begann, wie man es von ihm kennt: mit ein paar Scherzchen. Darüber, dass es immer wieder eine Demütigung für ihn ist, wenn vor einer Rede das Sprechpult erst heruntergefahren werden muss; darüber dass die Akkustik im Berliner Energieforum so schlecht sei; darüber, dass er »hoffentlich« den Zeitplan der Tagung durcheinanderbringen werde.

Unter der Überschrift »Krise der EU - Zeit für einen linken Neustart« hatte die Linksfraktion nach Berlin geladen, neben Gysi war eine ganze Riege mehr oder weniger prominenter Linkenpolitiker aus Europa angetreten: Maite Mola, die Vizepräsidentin der Europäischen Linken, Stefano Fassina von der Sinistra Italiana, Pierre Laurent, der die EU-Linkspartei anführt, Tiny Kox von der Socialistischem Partij der Niederlande, Luka Mesec vom Slowenischen Linksbündnis, die Vorsitzende des portugiesischen Bloco de Esquerda, Ca...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.