Höcke will gegen »perversen Zeitgeist« kämpfen

LINKE: Politik der AfD ist homophob, menschenverachtend und widerlich / Auch in Sachsen-Anhalt gehen Rechtspopulisten gegen tolerante Kindererziehung vor

  • Von Sebastian Bähr
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Die AfD macht keinen Hehl daraus, dass sie sexuelle und geschlechtliche Vielfalt ablehnt und eine Erziehung zu diesem Weltbild bekämpfen will. Die Landesverbände in Thüringen und Sachsen-Anhalt haben nun jedoch ihre Hetze gegen eine tolerante Kleinkind- und Schulpädagogik verschärft. »Queer.de« hatte zuerst darüber berichtet.

Im thüringischen Heuthen forderte der Landes- und Fraktionsvorsitzende Björn Höcke bei einem »Bürgerdialog« eine »familienpolitische Wende«. In seiner Wortwahl ging er über die bisher von AfD-Politikern verwendeten Begriffe der »Frühsexualisierung« und des »Gender-Mainstreamings« hinaus: »Das kann doch nicht das Erziehungsziel einer Schule sein, die Kinder dazu zu zwingen, diese sexuelle Andersartigkeit, die in vielen Fällen sexuelle Perversität bedeutet, nicht nur zu tolerieren, sondern positiv zu finden.«

Seine Verwendung des Beg...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.