Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Pflichtteil trotz falscher Erklärung

Der 10. Zivilsenat des Oberlandesgerichts (OLG) Hamm bestätigte am 5. September 2016 eine erstinstanzliche Entscheidung des Landgerichts Dortmund (Az. 10 U 83/15). Damit bekräftigten die Richter die hohen Hürden, die das Zivilrecht für eine sogenannte Erb- oder Pflichtteilsunwürdigkeit setze. Hätte die Frau ein Testament gefälscht, hätte sie jeglichen Erbanspruch verloren.

In dem dreijährigen Rechtsstreit war ein heute 50-jähriger Dortmunder 2007 von seiner Mutter mit notariellem Testament als Alleinerbe eingesetzt worden, seine...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.