Kurzbesuch einer Tagespflegeeinrichtung

Rund um die Pflege

Bei der Pflege eines Angehörigen zu Hause werden professionelle ambulante Dienste meist erst dann mit einbezogen, wenn es die Familie oder andere nahe Personen nicht mehr allein schaffen. Bis dahin wollen die Betroffenen vor allem von vertrauten Menschen unterstützt werden. Das ist sehr verständlich. Zum einen besteht eine Erwartungshaltung des Pflegebedürftigen gegenüber seinen Angehörigen, zum anderen fühlen sich Ehepartner und Kinder verpflichtet, dem Betroffenen zu helfen.

Problematisch wird es allerdings dann, wenn der oder die helfende Angehörige durch die Betreuung an physische und psychische Grenzen stößt. Das kann bei allem guten Willen schnell geschehen - besonders dann, wenn die Pflegeperson bereits selbst im Seniorenalter ist. Dann besteht die Gefahr, dass sich nicht nur die Atmosphäre in der Familie verschlechtert, sondern auch die Pflege selbst nicht mehr im notwen...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 423 Wörter (2860 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.