Werbung

Ministerin Aigner hofft auf die Erdkabel

München. Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) hofft, die jahrelange Debatte über die Höchstspannungstrassen durch Bayern mit den neuen Planungen des Netzbetreibers Tennet beenden zu können. »Informationen darüber, was technisch und planerisch machbar erscheint, liegen auf dem Tisch. Es kommt jetzt darauf an, daraus gemeinsam mit den Bürgern die sinnvollste Streckenführung zu entwickeln«, sagte sie am Montag in München. Vor zwei Jahren hatte der erste Planungsentwurf von Tennet in Bayern massive Proteste ausgelöst. Daraufhin fand eine umfangreiche Überarbeitung statt, der neue Plan sieht eine komplette Erdverkabelung vor, sofern Anwohner oder Grundstückseigentümer nicht explizit eine Freileitung fordern. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln