Werbung

Schweriner Minister lehnt Hygiene-Ampel für Nordost-Gastronomie ab

Rostock. Trotz hygienischer Mängel in einigen Gastronomiebetrieben Mecklenburg-Vorpommerns lehnt der Schweriner Verbraucherschutzminister Till Backhaus (SPD) eine sogenannte Hygiene-Ampel nach dem Vorbild Nordrhein-Westfalens ab. Das berichtete die »Ostsee-Zeitung« am Montag. In dieser Hinsicht setze Mecklenburg-Vorpommern auf Freiwilligkeit, sagte eine Sprecherin des Ministers. Auch der Hotel- und Gaststättenverband ist der Zeitung zufolge gegen ein Veröffentlichen von Hygienekontrollergebnissen. Der »Risikobeurteilung der Lebensmittelbetriebe 2015« zufolge gab es in jeder achten von 6890 Gaststätten und Imbissbuden in Mecklenburg-Vorpommern Hygiene-Mängel. 851 Betriebe haben im Vorjahr den gesetzlichen Mindeststandard nicht erfüllt. 910 Lokale konnten mit tadellos sauberer Küche glänzen. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln