Werbung

Parteispitzen sind für Rot-Rot-Grün

Koalitionsverhandlungen empfohlen

Berlin. Die Verhandlungskommissionen von SPD, Linkspartei und Grünen in der Hauptstadt empfehlen ihren Parteien die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen. »Bei den Sondierungsgesprächen hat sich ein gemeinsamer Anspruch gezeigt, in wichtigen Bereichen für die Stadt deutlich voranzukommen«, sagte der SPD-Landesvorsitzende und Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) am Montag im Roten Rathaus. Zuvor hatten sich die drei möglichen Partner für eine Senatsregierung zum ersten Mal gemeinsam zu Sondierungsgesprächen getroffen. Jetzt sind die Parteigremien am Zug, bis Mitte kommender Woche die Koalitionsverhandlungen zu genehmigen.

»SPD, Linke und Grüne sind sich gemeinsam der Tragweite der Berliner Probleme bewusst und entschlossen, sie anzupacken«, sagte der Landesvorsitzende der LINKEN, Klaus Lederer. Auch der Grünen-Landesvorsitzende Daniel Wesener sprach von einem »sehr guten« Gespräch. Den Parteien stehen dennoch sicher harte Verhandlungen, etwa in der Finanzpolitik, bevor. mkr Seite 11

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln