Werbung

Sächsische Schüler protestieren gegen Bildungspolitik

Mehr als 60 Bildungseinrichtungen beteilligt / Kritik an Lehrermangel, überfüllten Lehrplänen und fehlender Technik

Dresden. Unter dem Motto »Bildet die Rettung - rettet die Bildung« hat der Landesschülerrat Sachsen für Donnerstag zu einem landesweiten Protest aufgerufen. Ab 15.30 Uhr soll es vor dem Sächsischen Landtag in Dresden eine Großkundgebung mit mehreren Tausend Teilnehmern geben, wie der Landesschülerrat am Dienstag mitteilte. Bereits am Vormittag sind die Teilnehmer an ihren Schulen aufgerufen, auf den Lehrermangel, den fehlenden Fortschritt im Schulgesetzentwurf, überfüllte Lehrpläne sowie die ausbleibende digitale Revolution in den Klassenzimmern aufmerksam zu machen, wie Sprecher Leonard Kühlewind erklärte. Mehr als 60 Schulen haben sich im Vorfeld bereits für den Protest angemeldet. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!