Leichte Fortschritte, doch eine komplizierte Lage

OSZE will die Konfliktparteien auseinander halten - die machen beide Schwierigkeiten

  • Von Denis Trubetskoy, Kiew
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

»Es gibt einige Schritte nach vorne, doch die gesamte Lage bleibt kompliziert«, sagte Alexander Hug, stellvertretender Chef der OSZE-Mission in der Ostukraine, am Montag in Donezk. Diesmal wollte der Diplomat aus der Schweiz zusammen mit seinen Kollegen vor allem die Umsetzung des neuen »Entflechtungsabkommens« von Minsk beobachten. Dieses schreibt die Schaffung der drei »Sicherheitszonen« an der Demarkationslinie vor. Alle drei Zonen befinden sich zunächst in der Region Luhansk - in der Nähe der Orte Petriwske, Solote und Stanyzja Luhanska.

Doch während die Lage in diesen drei Orten bisher ruhig ist, waren die Ergebnisse der OSZE eher widersprüchlich. So konnten die Beobachter in eine der drei Sicherheitszonen überhaupt nicht gelangen. Nach den eigenen Angaben der OSZE wurde der Zutritt in der Nähe von Solote von Verantwortlichen der selbsternannten Volksrepublik Luhansk verweigert. Es ist jedoch nicht nur die Zone von Solote, di...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 550 Wörter (3826 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.