Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Polizei bündelt Kräfte für Kampf gegen Islamisten

Potsdam. Für den Kampf gegen islamistischen Terror baut Brandenburgs Polizei ein eigenes Dezernat auf. Damit würden bereits bestehende Kräfte zu festen Stellen gebündelt, sagte am Dienstag ein Sprecher des Polizeipräsidiums. Im neuen Dezernat werde es auch Mitarbeiter geben, die Arabisch sprechen. Der »Märkischen Allgemeinen Zeitung« (MAZ) hatte Polizeipräsident Hans-Jürgen Mörke zuvor gesagt: »Wir denken auch darüber nach, Islamwissenschaftler einzustellen.« Er rechne damit, dass die terroristische Gefahr ein Phänomen für die nächsten Jahre bleiben werde. Hinweise erreichten die Polizeibehörden fast täglich. »Die Bereitschaft von Flüchtlingen, uns über Verdächtiges zu informieren, ist stark ausgeprägt«, so Mörke in der »MAZ«. Am 1. November soll die neue Polizeieinheit mit mehr als 20 Mitarbeitern starten. Für die Maschinenpistole MP 5 sei neue Munition beschafft worden, da die Attentäter von Paris gepanzerte Sicherheitswesten trugen, gegen die mit den bislang verwendeten Geschossen wenig auszurichten gewesen wäre. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln