Werbung

Golze rät zu Beratung bei Glücksspielsucht

Potsdam. Glücksspielsüchtige und ihre Angehörigen sollten öfter die Beratungsstellen um Hilfe bitten. Dazu hat am Dienstag Gesundheitsministerin Diana Golze (LINKE) ermuntert. »Glücksspiele sind gerade für jüngere Menschen leider viel zu leicht verfügbar. Was zu Beginn Freude macht, kann für Gesundheit und Existenz sehr schnell gefährlich werden«, mahnte die Politikerin. Glücksspielsucht sei eine Krankheit, betonte sie. In Brandenburg gibt es 13 Suchtberatungsstellen. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!