Dresden: Panne in polizeilichen Ermittlungen am Tatort?

Polizei hob zwischenzeitlich Absperrungen auf, Journalisten verwischten womöglich Spuren / Oberstaatsanwalt: »Keine Panne«

  • Von Elsa Koester und Sebastian Bähr
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Möglicherweise ist es bei den Ermittlungen zum Sprengstoffanschlag vor der Dresdner Moschee zu einer Panne gekommen. Wie »Radio Dresden« am Dienstag berichtete, sperrte die Polizei den Tatort ab, nachdem etliche Journalisten ihn bereits betreten hatten. Auf »nd«-Nachfrage erklärte die Generalstaatsanwaltschaft Dresden, der Tatort sei bereits in der Nacht abgesperrt gewesen, das Landeskriminalamt Sachsen habe unverzüglich eine umfassende Spurensicherung durchgeführt. In den Morgenstunden habe das LKA die Absperrungen jedoch aufgehoben – das Operative Abwehrzentrum habe erst später wieder Absperrungen vorgenommen.

»Das klingt vielleicht befremdlich, aber das muss jetzt nicht gleich eine Panne bedeuten«, sagte Oberstaatsanwalt Wolfgang Klein am Mittwoch. »Die Spurena...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 382 Wörter (2787 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.