Hilfsgerüchte

Regierung dementiert Notfallplan für Deutsche Bank

  • Von Stefan Uhlmann und 
Kurt Stenger
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Allen Dementis zum Trotz, brodelt die Gerüchteküche munter weiter. Am Mittwoch war es die »Zeit«, die davon erfahren haben wollte, dass die Bundesregierung und zuständige Finanzaufsichtsbehörden einen Notfallplan für die Deutsche Bank vorbereiten. Hochrangige Beamte arbeiten demnach an einem Konzept, um eingreifen zu können, falls die Deutsche Bank zusätzliches Kapital benötigt und sich diese Mittel nicht selbst besorgen kann. Das Dementi aus dem Finanzministerium kam postwendend: »Diese Meldung ist falsch. Die Bundesregierung bereitet keine Rettungspläne vor.«

Sicher ist hingegen, dass die beiden größten deutschen Kreditinstitute immer tiefer in die Krise schlittern. Anfang der Woche wurde bekannt, dass die Commerzbank 9000 Stellen abbauen will. Und der Deutschen Bank droht eine hohe Milliardenstrafe wegen Verfehlungen im Zusammenhang mit dem Crash des US-Hypothekenmarktes. Sollten die Rückstellungen für Rechtsstreitigkeiten von ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 471 Wörter (3145 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.