Menschen heben = Steine heben

Elke Ferner über Sexismus in CDU und SPD, Ungleichbezahlung von Frauen und den Herrenwitz

  • Von Jörg Meyer
  • Lesedauer: ca. 8.0 Min.

In der CDU und darüber hinaus ist eine neue Sexismusdebatte entflammt. Wenn Sie Journalisten Politiker fragen hören: »Gibt es Sexismus in der Gesellschaft?« - lächeln Sie müde darüber? Oder werden Sie noch richtig wütend?
Richtig sauer nicht. Ich denke eher: Willkommen in der Wirklichkeit. Sexismus in der Gesellschaft ist nichts Neues. Es ist schade, dass die Debatte immer nur an exponierten Beispielen losbricht und dann nicht von Dauer ist. Sobald die Welle wieder abgeflacht ist, wird die Kritik wieder in die Ecke von »überempfindlichen Emanzen« gestellt, nach dem Motto: »Die sollen sich jetzt mal nicht so haben.«

Was muss denn ausdauernder diskutiert werden?
Sexismus gibt es in allen Bereichen der Gesellschaft: im Beruf, in den Medien und auch in Parteien. In der Ausprägung, in der das jetzt die Kollegin von der Union geschildert hat, habe ich das in der SPD, ehrlich gesagt, noch nicht erlebt. Aber ich will nicht ausschließen,...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1708 Wörter (10518 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.