Werbung

Brandenburg fehlt bei Bund-Länder-Treffen

Potsdam. Brandenburg ist den Gesprächen zwischen Bund und Ländern über die Identifizierung gefälschter Pässe in Asylverfahren fern geblieben. Beim Bund-Länder-Treffen auf Expertenebene am vergangenen Freitag habe Brandenburg wegen kurzfristiger Erkrankung gefehlt, erklärte Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) am Donnerstag im Landtag auf Nachfrage der CDU. Mitte September hatte Generalstaatsanwalt Erardo Rautenberg vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) die Herausgabe von 18 000 Datensätzen verlangt, um die Identität von Flüchtlingen zu überprüfen. Der Bundesbehörde war von mehreren Bundesländern vorgeworfen worden, wiederholt gefälschte Pässe von Asylbewerbern nicht erkannt zu haben. Damit hatte Brandenburg bundesweit für Aufsehen gesorgt. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!